JOSEPH HAYDN

13 OPERE

La vera costanza

Dramma giocoso

Haydn13

Operndaten

Originaltitel im Textbuch

LA VERA COSTANZA . DRAMMA GIOCOSO PER MUSICA DA RAPPRESENTARSI AL TEATRO D'ESTERHAZ  LA PRIMAVERA 1779.

Ordnung
II. Periode 8. Oper / Reihe XXV:8 / Hob. XXVIII:8
Operntypus
Dramma giocoso / Opera semiseria
Anzahl der Akte
3
Anlass der Komposition

Georg August Griesinger ging davon aus, dass La vera costanza ein Auftragswerk des Kaiserlichen Hofes in Wien war, schon 1776. Aber auf Grund von Besetzungsunklarheiten kam es nicht dazu. Für diese Theorie gibt es aber keinerlei Belege. Somit bleibt der Anlass weiterhin im Dunkeln.

Kompositionsjahr
1778-1779 und 1785
Uraufführung
25. April 1779 und April 1785
Ort der Uraufführung
1779 und 1785: Fürstliches Opernhaus auf Schloss Esterház
Anzahl der Aufführungen

Im Premierenjahr 1779 zählte La vera costanza 21 Aufführungen. Bei der Wiederaufnahme 1785 und der damit einhergehenden Notwendigkeit der Rekonstruktion bzw. Neukomposition großer Teile der Partitur erlebte die Oper zwischen 1785 und 1786 weitere 20 Aufführungen. Addiert man also die 21 Aufführungen der "Urfassung" von 1779 hinzu, erhält man die unglaubliche Zahl von 41 Aufführungen, die nur von der Armida mit 54 Aufführungen überboten wurde. Festzuhalten gilt es an dieser Stelle, dass La vera costanza und Armida die letzten eigenen Opern waren, die Haydn parallel im Spielplan führte. Und ganz klar lässt sich ein Einfluss der Armida   in der rekonstruierten Fassung der La vera costanza  feststellen.

Partitur

La vera costanza - Dramma giocoso per musica
Herausgeber: Horst Walter; Reihe XXV, Band 8;
1976, G. Henle Verlag München

Status der Partitur
Die Fassung von 1779 wurde beim Theaterbrand 1779 vernichtet. Fassung von 1785 ist vollständig erhalten.
Informationen zur Partitur

Der Originalautograph wurde wohl beim Opernhaus-Brand vernichtet. Für die Wiederaufnahme 1785 erstellte Haydn eine neue Partitur.
Es liegt letztendlich im eigenen Ermessen, La vera costanza als eine Komposition aus dem Jahre 1778/1779 oder als eine (vollkommen; je nach Sichtweise) neue Komposition von 1785 zu sehen.
Am 18. November 1779 wurde im Zuge des Theaterbrandes das gesamte Aufführungsmaterial zur Oper La vera costanza vernichtet. Da die Oper noch einige Tage zuvor gegeben wurde, befand sich das gesamte Material im Theater. Man muss davon ausgehen, dass diese Oper die einzige ist, deren Autograph (jenes von 1779) nicht einmal in Teilen vorhanden ist.

Die "rekonstruierte" Partitur:
Die Ausgangslage: Das Autograph von 1779 und das von Leopold Dichtler hergestellte Aufführungsmaterial, ebenfalls von 1779, sind also nicht erhalten. Als nun 1785 diese Oper wieder aufgenommen werden sollte, erstellte Haydn eine neue Partitur. Dabei gingen ihm zwei Kopisten zur Hand. Was konnte nun rekonstruiert werden und was wurde womöglich neu komponiert?

  • Die Sinfonia Nr.1: Eine dreiteilige Sinfonia wurde schon 1783 bei Artaria veröffentlicht. Aus dem dritten Teil, der auch ursprünglich aus der Introduktion entnommen wurde, fertigte Haydn später wieder die Introduktion an. Diese Sinfonia wurde von Kopisten angefertigt. Hier tritt nur ein Fagott in Erscheinung, wie auch bei der Nr. 24, gemäß der Orchesterbesetzung von 1779. Das spricht für die authentische Urfassung.
  • Nr. 4, die Arie der Baronessa Non s’innalza, non stride sdegnosa, wurde auch von einem Kopisten basierend auf einer authentischen Quelle notiert.
  • Nr. 24a und b, das Acc.-Rez. Misera, chi m’aiuto und die Arie Dove fuggo der Rosina , konnten offenbar ebenfalls anhand authentischer Quellen von einem Kopisten niedergeschrieben werden. Auch hier bleibt vorerst das eine Fagott erhalten.
  • Im Falle der Nr. 28 (VIII Szene), des Acc.-Rez. und der Arie des Conte Errico Ah non m’inganno bediente sich Haydn einer Vertonung Anfossis aus seiner gleichnamigen Oper. In einer späteren von Haydn durchgesehen Abschrift verschwindet diese Nummer Anfossis wieder, ersatzlos!
  • Die XI Szene der Rosina , das Acc.-Rez. Nr. 30a Eccomi giunta al colmo und die Arie 30b Care spiagge, selve addio waren ebenfalls als Abschrift des Kopisten Elßler vorhanden. Auch diese Szene notierten Kopisten.

Den Großteil der Partitur hat aber Haydn selbst rekonstruiert oder gar neu komponiert, insgesamt 28 Nummern. In welcher Intensität eine Neukomposition bzw. nur eine Rekonstruktion vollzogen wurde, lässt sich nicht genau eruieren. 
Vergleiche mit früheren Skizzen zeigen bei den Rezitativen einige Neukompositionen, bei anderen Nummern wiederum größtenteils Übereinstimmung.

  • Sicher neu komponiert wurden folgende Rezitative: Nr. 3, Nr. 5, Nr. 7, Nr. 9, Nr. 11 und Nr. 27
  • Die Introduktion Nr. 2 bzw. Arien Nr. 8, Nr. 12 und das I. Finale Nr. 16 stimmen großteils mit den Skizzen überein.

Damit bleiben doch viele Nummern über, deren Kompositionsdatum nicht klar zuordenbar ist: 1778/1779 oder 1785. 
Haydn ging bei den (Neu)Kompositionen wie folgt vor: Er notierte zuerst die Singstimme neben den obligatorischen Angaben (Besetzung, Tonart etc.). Die Instrumentierung erfolgte im nächsten Schritt. Und diese Instrumentierung war mit vielen Korrekturen versehen. Das sieht nicht nach Abschrift aus!

Personen

Opernkapitel Vera 1

Personen

Stab der II. Periode
Ensemble der II. Periode
Stab der III. Periode
Ensemble der III. Periode
Opernrollen
Il Conte Errico Giovine volubite e stravaganta, sposo segreto di Rosina Tenor
Rosina Pescatrice virtuosa e di spirito Sopran
La Baronessa Irene Zia del Conte, amante d’Ernesto Sopran
Il Marchese Ernesto Amico del Conte Tenor
Villotto Villano ricco, ma sciocco, destinato sposo di Rosina Bass
Lisetta Cameriera della Baronessa, amante non corrisposta di Masino Sopran
Masino Capo de' pescatori, fratello di Rosina Tenor
Besetzung / Personaggi
Orchestrierung

1779: 1|2|0|1 – 2|0 – 0 – Str.
1785: 1|2|0|2 – 2|0 – 0 – Str.

Besetzung Orchester

1779: 1|2|0|1 – 2|0 – 0 – Str.
1785: 1|2|0|2 – 2|0 – 0 – Str.

Anzahl der Orchestermusiker

1779: 1|2|0|1 – 2|0 – 0 – Str.(5|3|2|1|2)
1785: 1|2|0|2 – 2|0 – 0 – Str.(5|4|2|2|2)

Besetzung

1779:

Flöte Zacharias Hirsch
Oboe Anton Poschwa, Zacharias Pohl
Fagott Caspar Peczival
Horn Johann Hollerrieder, Martin Rupp
Violine/Viola Luigi Tomasini (KM), Antonio Rossetti, Joseph Hofmann, Francesco Ripamonti, Antonio Polzelli, Joseph Dietzl, Franz Pauer, Joseph Oliva, Joseph Purcksteiner (Viola), Christian Specht (Viola)
Violoncello Anton Kraft
Kontrabass Johann Dietzl, Carl Schiringer

1785:

Flöte Zacharias Hirsch
Oboe Anton Mayer, Joseph Czerwenka
Fagott Joseph Steiner, Franz Czerwenka oder Caspar Peczival
Horn Natale Chiesa, Johann Hörmann
Violine/Viola Luigi Tomasini (KM), Franz Mraf, Johann Tost, Joseph Hofmann, Antonio Polzelli, Joseph Dietzl, Franz Pauer, Joseph Oliva, Christian Specht (Viola), Joseph Purcksteiner (Viola)
Violoncello Anton Kraft, Valentin Bertoja
Kontrabass Johann Dietzl, Carl Schiringer

Textbuch

Opernkapitel Vera 2

Textbuch

Textbuch

Als Vorlage für Haydns Libretto fungierte Francesco Puttinis Libretto zu Pasquale Anfossis 1776 in Rom uraufgeführter Oper "La vera costanza". Selbige wurde dann 1777 in Wien gespielt. 15 Haydn bzw. der unbekannte Bearbeiter kürzte die Vorlage um zwölf Szenen und veränderte auch zwei Szenen.

Bearbeitung des Librettos
Unbekannt
Mutazione di scene

ATTO PRIMO
Spiaggia di mare terminata dall'orizzonte, e lateralmente ingombrata di folti alberi, fra' quali diverse rustiche e capanne pescarecce.

ATTO SECONDO
Cortile nel castello di Belmonte.
Sala.

ATTO TERZO
Sala.

Opernteile

Opernkapitel Vera 3

Opernteile

    1.  Sinfonia
ATTO PRIMO      
      SCENA I
    2. Introduzione Rosina , Masino , Baronessa , Ernesto , Lisetta , Villotto
Che burrasca, che tempesta
    3. Recitativo Masino , Baronessa , Ernesto , Rosina , Lisetta , Villotto  
S'è lecito, signora
    4. Aria Baronessa   Non s'innalza, non stride sdegnosa
      SCENA II
    5. Recitativo Rosina , Villotto , Masino   In qual cimento, oh Dio
    6. Aria Masino   So che una bestia sei
      SCENA III
    7. Recitativo Villotto , Conte Oh questa si ch'e bella
      SCENA IV
      (Recitativo) Rosina , Lisetta   Dunque la Baronessa
    8. Aria Rosina   Con un tenero sospiro
      SCENA V
    9. Recitativo Villotto , Conte , Masino , Ernesto   Evviva allegramente
      SCENA VI
      (Recitativo) Baronessa , Lisetta , Rosina , Masino , Ernesto , Villotto , Conte  
Ecco, Rosina mia
    10. Aria Villotto   Non sparate
      SCENA VII
    11. Recitativo Baronessa , Conte , Rosina , Lisetta , Ernesto  
Vanne, sciocco balordo
      SCENA VIII
      (Recitativo) Masino , Lisetta   Non so dove mi sia
    12. Aria Lisetta   Io son poverina
      SCENA IX
    13. Recitativo Conte , Rosina   Ah ehe già sono ormai
      SCENA X
      (Recitativo) Villotto , Conte , Rosina   Pure alfin l'ho trovata
    14a. Recitativo accompagnato Conte   Mira il campo
    14b. Aria Conte   A trionfar t'invita.
      SCENA XI
    15. Recitativo Villotto , Rosina , Masino   Ecco che siamo, o cara
    16. Finale I mo Rosina , Villotto , Masino   Ah che divenni stupida
      SCENA XII
      (Finale I mo ) Baronessa , Ernesto , Rosina , Villotto , Masino  
Bel godere la campagna
      SCENA XIII
      (Finale I mo ) Lisetta , Villotto , Masino   Salvati, fuggi
      SCENA XIV
      (Finale I mo ) Conte , Rosina   Dov'è, dov'è l'indegno?
      SCENA XV
      (Finale I mo ) Baronessa , Ernesto , Villotto , Rosina , Conte , Lisetta , Masino  
Che miro, Rosina?
      (Finale I mo ) Rosina , Baronessa , Lisetta , Conte , Ernesto , Masino , Villotto  
Ah per la pena, per il timore
       
ATTO SECONDO      
       
    17. Recitativo Baronessa , Ernesto   Eben, che dici adesso
      SCENA II
      (Recitativo) Villotto , Ernesto   lo non ne posso più
      SCENA III
      (Recitativo) Ernesto , Rosina , Masino , Villotto   Vieni, Rosina, appunto
    18. Duetto Masino , Villotto   Massima filosofica
    19. Recitativo Villotto   Senti Masino
      SCENA IV
      (Recitativo) Ernesto , Rosina , Baronessa , Conte , Lisetta , Villotto  
Ah Rosina crudel
    20. Aria Ernesto   Per pietà vezzosi rai
      SCENA V
    21. Recitativo Rosina , Baronessa , Conte   Che destino crudel!
    22. (Coro) Baronessa , Rosina , Conte , Lisetta , Villotto  
Va, pettegola insolente
      SCENA VI
    23. Recitativo Rosina , Masino   Ma che ingiustizia è questa!
    24a. Recitativo accompagnato Rosina   Misera, chi m'aiuta
    24b. Aria Rosina   Dove fuggo, ove m'ascondo
      SCENA VII
    25. Recitativo Conte , Villotto   Ah ehe perfida donna!
    26. Aria Villotto   Già la morte in manto nero
      SCENA VIII
    27. Recitativo Conte , Lisetta   Ed accio non mi resti per colei
    28. Recitativo accompagnato ed Aria Conte   Ah non m'inganno
    29. Recitativo Lisetta   Oh vedete che flemma
      SCENA IX
    30a. Recitativo accompagnato Rosina   Eccomi giunta al colm
    30b. Aria Rosina   Care spiagge, selve, addio
    30c. Recitativo accompagnato Rosina   Caro figlio, partiamo
      SCENA X
    31. Recitativo Masino , Villotto   Giro di qua, di là
    32. Finale II do Villotto , Lisetta , Masino   Animo risoluto
      SCENA XI
      (Finale II do ) Lisetta , Baronessa , Ernesto   Masino, deh senti
      SCENA XII
      (Finale II do ) Masino , Villotto , Ernesto , Baronessa , Lisetta  
Perfido, indegno
      SCENA XIII
      (Finale II do ) Conte , Rosina   Ah dov'è la mia Rosina?
      (Finale II do ) Baronessa , Lisetta , Ernesto , Masino , Villotto  
Che stupore
      (Finale II do ) Baronessa , Ernesto , Villotto , Rosina , Conte , Lisetta , Masino  
Ah pettegola sfacciata
      (Finale II do ) Rosina , Baronessa , Lisetta , Ernesto , Conte , Masino , Villotto  
Già per l'aria a poco a poco
       
ATTO TERZO      
      SCENA I
    33. Recitativo Conte , Rosina   Che donna ingannatrice!
    34. Duetto Conte , Rosina   Rosina, vezzosina
      SCENA UTLIMA
    35. Recitativo Ernesto , Baronessa , Conte , Villotto , Masino , Lisetta , Rosina  
Si, mia cara
    36. Coro Rosina , Baronessa , Lisetta , Conte , Ernesto , Masino , Villotto  
Benché gema un'alma oppressa
       
       

Inhalt

Opernkapitel Vera 4

Inhalt

Erster Akt
Baronessa Irena, der Marchese Ernesto, Villotto, ein reicher Edelmann, und die Zofe Lisetta landen mit ihrem Boot nach einem schweren Sturm in der Nähe eines Fischerdorfes. Ziel ihrer Reise ist ein Hochzeitsgeschäft: Baronessa Irena ist auf der Suche nach Rosina, um Sie mit Villotto zu vermählen. Diese Ehe sollte einen jahrelang währenden Missstand aus der Welt schaffen ...
Zufällig ist jenes Fischerdorf auch die Heimat von Rosina und ihrem Bruder Masino. Beide und weitere Fischer eilen den Gästen zu Hilfe.
Schon beim Austausch der ersten Höflichkeiten schwant Rosina nichts Gutes, als sie erfährt, dass die Baronessa die Tante des Conte Errico ist. Ohne lange Umschweife stellt ihr die Baronessa dann Villotto als ihren zukünftigen Ehemann vor. 
Auch Villotto ist von der Heirat überzeugt und bezeichnet sich schon als ihr „Gatte", wird aber sogleich von Masino in die Schranken gewiesen.
Villotto hingegen zeigt sich von Masinos Verhalten unbeeindruckt. In diesem Moment erscheint auch Conte Errico und fordert Villotto mit versteckter Pistole auf, von Rosina abzulassen. Parallel dazu wird Masino von Ernesto mit ebenfalls heimlich angesetztem Messer dazu erpresst, seine Schwester zur Heirat mit Villotto zu zwingen. Denn auch Ernesto verfolgt eigene Ziele und verspricht sich etwas von dieser Liaison: die Hand der Baronessa. Mit angesetzter Pistole ist es nicht leicht, einen kühlen Kopf zu bewahren und so beginnt Villotto zu schwanken. Schließlich redet auch noch die Baronessa auf ihn ein, Rosina unbedingt zu heiraten, bemerkt aber nichts von der Bedrohung mit der Waffe. Villotto ist vollkommen zerrrissen.
Auch Masino, der ja ebenfalls mit dem Tode bedroht wird, gebärdet sich natürlich verwirrt. Nun mischt sich Lisetta in das Geschehen ein und stellt sich auf die Seite Masinos, denn sie hat Gefallen an ihm gefunden.
In der nächsten Szene trifft erstmals der Conte auf Rosina allein. Sie erinnert ihn verzweifelt an ihre Ehe, was nun die frevlerischen Hochzeitspläne der Baronessa erklärt. Sie will die unstandesgemäße Ehe ihres Neffen mit Rosina zunichtemachen. Vorerst weist jedoch der Conte Rosina kalt ab, beginnt aber bald zu wanken. Seine aufkeimenden Gefühle werden durch das Erscheinen Villottos jäh erstickt und er ermuntert nun sogar Villotto, sich Rosina anzunehmen. Dieser erklärt, von all dem Chaos genug zu haben und sich dem Leben eines Soldaten zuzuwenden. Da schlägt auch die Stimmung des Conte wieder um.
Lisetta wiederum versteht Rosinas Abneigung gegenüber Villotto, worauf Rosina die ganze Geschichte ihrer glücklosen Ehe mit dem Conte darlegt. Was die Sache noch prekärer macht: Dieser nie geschiedenen Ehe entstammt ein Kind. 
Im folgenden ersten Finale erläutern zunächst Rosina, Villotto und Masino noch einmal ihre jeweiligen Standpunkte, was in einem regelrechten Streit endet.
Dieses Scharmützel wird von einem Liebesduett zwischen Ernesto und der Baronessa kurz unterbrochen. Die daraufhin dazu stoßenden Rosina, Villotto und Masino verwickeln sich in die Szene und entfachen damit ein Wortgefecht zwischen allen fünf Akteuren. Ernesto und die Baronessa treten ab, nicht ohne vorher Rosina noch einmal zu drohen. Rosina tritt ebenfalls ab. Villotto will ihr folgen, wird aber von Masino daran gehindert.
Die nun hinzukommende Lisetta warnt die beiden vor dem Conte, der ihnen an den Kragen will. So laufen die drei aufgestört kurzer Hand davon.
In einer dramatischen Szene bittet Rosina den Conte sie zu töten, was ihn natürlich verstört, ihn seiner Gefühle für Rosina wieder gewahr werden lässt und eine erneute Wiedervereinigung zu Folge hat.
Das bemerkt auch die Baronessa, die klarerweise diese Annäherungen zerstören will, indem sie den Conte mit dem Bildnis einer anderen, zukünftigen Gattin in Versuchung führt. Entsetzt erkennt Rosina ihre Lage; der Conte scheint sich wieder von ihr abzuwenden. 

Zweiter Akt
Der zweite Akt beginnt mit einem klassischen Missverständis. Ernesto bittet Rosina bei der Eroberung der Baronessa um Hilfe. Diese Verabredung wird von der Baronessa, dem Conte, Lisetta und Villotto beobachtet und als hinterlistiger Treuebruch ausgelegt. Gerade auf Rosina scheinen es nun alle abgesehen zu haben.
Der besonders ereiferte Conte greift zu einem drastischen Mittel: Er befiehlt kurzer Hand Villotto, Rosina und ihren Bruder Masino zu töten. Erst Lisettas Schilderungen über Rosina Gemütszustand scheinen den Conte etwas zu rühren. Den Mordauftrag nimmt er aber nicht zurück.
In einem ergreifenden Rezitativ hat Rosina inzwischen beschlossen, mit ihrem Kind wegzugehen.
Bei seiner Suche nach Rosina findet Villotto den schlafenden Bruder, den er, wie aufgetragen, sogleich töten will.
Tatsächlich schickt er sich an, Contes Order auszuführen, zögert aber und wird dann noch von Lisetta gestoppt. Ob all der Intrigen gerät nun die Situation aus den Fugen und jeder scheint den Überblick verloren zu haben, doch beschließen sie, vorerst einmal Rosina zu suchen.
Auch der Conte macht sich auf die Suche nach Rosina und begegnet dabei erstmals seinem Kind, das ihn zu Rosina führt und die beiden versöhnen sich wieder.
Mittlerweile wurde das Paar von den anderen gefunden. Der Conte erklärt die Situation und und seinen Status mit Rosina, der aber von der Baronessa, Ernesto und Villotto nicht akzeptiert wird. Das zweite Finale endet mit allerlei Drohungen.

Dritter Akt
Weiterhin trachtet die Baronessa darauf, ihren perfiden Plan auszuführen und das glückliche Paar auseinander zu treiben. Sie hat sowohl dem Conte als auch Rosina einen gefälschten Abschiedsbrief des jeweils anderen zugespielt, aber der ruchlose Plan fliegt schnell auf.
In der Folge gibt auch die Baronessa ob Rosinas " vera costanza" („wahrhaftige Standhaftigkeit“) nach und alles wendet sich zum Guten. 16

Libretto