JOSEPH HAYDN

13 OPERE

Orlando paladino

Dramma eroicomico

Haydn13

Operndaten

Originaltitel im Textbuch

ORLANDO PALADINO DRAMMA EROICOMICO IN TRE ATTI. MUSICA DEL CELEBRE SIGR. GIUSEPPE HAIDEN. DA RAPPRESENTARSI NEL TEATRO D' ESTERHAZI. L' ANNO 1782.

Ordnung
III. Periode 11. Oper / Reihe XXV:11 / Hob. XXVIII:11
Operntypus
Dramma eroicomico / Opera semiseria
Anzahl der Akte
3
Anlass der Komposition

Anlässlich des Besuches eines Großfürstenpaares aus Russland. Dazu kam es nicht! Die Uraufführung fand folglich erst am Namenstag des Fürsten statt!

Kompositionsjahr
1782
Uraufführung
6. Dezember 1782
Ort der Uraufführung
Fürstliches Opernhaus auf Schloss Esterház
Anzahl der Aufführungen

Bis zum Oktober 1784 erlebte der Orlando rund 30 Aufführungen und gehört damit ebenfalls zu den meist gespielten Opern am Fürstenhof.

Partitur

Orlando Paladino - Dramma eroicomico
1. Akt, 1. Teilband und 2. und 3. Akt, 2. Teilband
Herausgeber: Karl Geiringer; Reihe XXV, Band 11;
1972 und 1973, G. Henle Verlag München

Status der Partitur
Vollständig

Personen

Opernkapitel Orlando 1

Personen

Stab der III. Periode
Ensemble der III. Periode
Opernrollen
Angelica Regina del Cattai Sopran
Rodomonte Re di Barbaria Bass
Orlando Paladino Tenor
Medoro Amante d' Angelica Tenor
Licone Pastore Tenor
Eurilla Pastorella Sopran
Pasquale Scudiero d’ Orlando Tenor
Alcina Maga Sopran
Caronte   Bass
Besetzung / Attori
Orchestrierung
1|2|0|2 – 2|2 – 1 – Str.
Besetzung Orchester
1|2|0|2 – 2|0 – 1 – Str.
Anzahl der Orchestermusiker
1|2|0|2 – 2|0 – 1 – Str.(6|4|2|2|2)
Besetzung
Flöte Zacharias Hirsch
Oboe Albrecht Schaudig, Anton Mayer
Fagott Joseph Steiner, Caspar Peczival oder auch Schiringer
Horn Natale Chiesa, Johann Hörmann
Pauke Caspar Peczival
Violine/Viola Luigi Tomasini (KM), Nicolò Mestrino, Franz Menzel, Peter Fux, Joseph Purcksteiner, Joseph Hofmann, Antonio Polzelli, Joseph Dietzl, Franz Pauer, Joseph Oliva, Christian Specht (wohl Viola), Vito Ungricht (wohl Viola)
Violoncello Anton Kraft, Valentin Bertoja
Kontrabass Johann Dietzl, Carl Schiringer

Textbuch

Opernkapitel Orlando 2

Textbuch

Textbuch

Das Libretto basiert auf Carlo Francesco Badinis Text zur Oper "Le patzte d’Orlando" von Pietro Alessandro Guglielmi (London 1771). Dieses Libretto wiederum baut auf Ludovico Ariosts "Orlando furioso" (1516) auf.
Es handelte sich dabei, wie später auch beim Libretto zur Armida , um einen weitverbreiteten und überaus bekannten Opernstoff. Wie die nachfolgende Auswahl unter Beweis stellt, nahmen sich die namhaftesten Komponisten ihrer jeweiligen Zeit dieses Sujets an. Und teils wie im Falle von Händels sogar mehrfach.

  • 1625 Francesca Caccini: La liberazione di Ruggiero dall'isola d'Alcina 
  • 1642 Luigi Rossi: Il palazzo incantato 
  • 1685 Jean-Baptiste Lully: Roland
  • 1727 Antonio Vivaldi: Orlando furioso
  • 1733 Georg Friedrich Händel: Orlando
  • 1735 Georg Friedrich Händel: Ariodante 
  • 1735 Georg Friedrich Händel: Alcina
  • 1760 Jean-Philippe Rameau: Les Paladins
  • 1778 Niccolò Piccinni: Roland
Bearbeitung des Librettos

Nunziato Porta arbeitete das Libretto mehrfach um, schon vor Haydn. Als Porta (Dienstantritt 16. Juli 1781) für Haydn das Libretto erstellte, gab er dem Werk schließlich den Titel Orlando paladino . Dabei überarbeitete er vor allem die Rollen der Angelica, die dann Portas Frau Metilda Maria Bologna (Dienstantritt 1. Mai 1781) übernahm, die Rolle des Medoro , übertragen an Prospero Bragetthi (Dienstantritt 1. Juli 1781) und des Pasquale , die Vincenzo Moratti übernahm, der schon in La fedeltà premiata eine wichtige „gestalterische“ Rolle inne hatte.

Mutazione di scene

NELL' ATTO PRIMO
Montuosa nevicata. 
Fondo di antica torre. 
Delizioso giardino, con fon tana nel mezzo. Boschetto.

NELL' ATTO SECONDO
Boschetto. 
Vasta campagna con diversi alberi che si trasmutano in mostri, e scoglio con caverna, che precipita. 
Camera nel castello. 
Grotta d'incanti.

NELL' ATTO TERZO
Bosco ombroso con veduta del fiume Lete, e campi elisi. Boschetto. 
Camera che si trasmuta in un tempio di Venere illuminato.

Opernteile

Opernkapitel Orlando 3

Opernteile

    1. Sinfonia
ATTO PRIMO      
      SCENA I
    2. Introduzione Eurilla , Licone , Rodomonte Il lavorar l'è pur la brutta cosa
    3. Recitativo Rodomonte , Licone , Eurilla   Presto rispondi, indegno
    4. Aria Eurilla   Ah se dire io vi potessi
      SCENA II
    5. Recitativo Rodomonte , Licone   Non perdiamo più tempo
    6. Aria Rodomonte   Temerario! senti e trema
      SCENA III
    7. Cavatina Angelica Palpita ad ogni istante
    8. Recitativo Angelica   Angelica infelice! E ehe ti giova
    9. Sinfonia
    10. Recitativo Alcina , Angelica   Che brami dalla fata?
    11. Aria Alcina   Ad un guardo, a un cenno solo
      SCENA IV
    12. Recitativo Angelica , Medoro   D 'Alcina i detti
    13. Aria Medoro Parto. Ma, oh dio, non posso
    14. Recitativo Angelica   Col mio Medoro accanto
      SCENA V
    15. Cavatina Pasquale La mia bella m'ha detto di no
    16. Recitativo Pasquale , Rodomonte   Pasquale disgraziato
      SCENA VI
      (Recitativo) Eurilla , Rodomonte , Pasquale   Il conte Orlando
    17. Aria Pasquale   Ho viaggiato in Francia, in Spagna
      SCENA VII
    18. Recitativo Angelica , Medoro   Si, regina, ho deciso
    19. Aria Angelica   Non partir, mia bella face
    20. Recitativo Medoro   In odio al mio bel nume
      SCENA VIII
    21. Recitativo accompagnato Orlando Angelica, mio ben
    22. Aria Orlando   D'Angelica il nome!
      SCENA IX
    23. Recitativo Rodomonte , Pasquale   D'evitare i rumor dicea Catone
      SCENA X
      (Recitativo) Orlando , Pasquale , Eurilla   Poltron, tu qui ehe fai?
    24. Finale Orlando , Eurilla , Pasquale   Presto rispondi, indegno
      SCENA XI
      (Finale) Angelica , Pasquale , Eurilla   Sento nel seno, oh dio
      SCENA XII
      (Finale) Rodomonte , Angelica , Eurilla   Dove si cela mai
      SCENA XIII
      (Finale) Orlando , Angelica , Eurilla , Medoro , Pasquale , Alcina , Rodomonte  
Ferma, ferma, Belzebù!
       
ATTO SECONDO      
      SCENA I
    25. Recitativo Orlando , Rodomonte , Eurilla   Sempre sempre presente
      SCENA II
      (Recitativo) Rodomonte   A gran partito
    26. Aria Rodomonte   Mille lampi d' accese faville
      SCENA III
    27. Recitativo Medoro , Eurilla   In questo solitario orrido luogo
    28. Aria Medoro   Dille ehe un infelice
    29. Recitativo Eurilla   Sembra costui Pasquale
      SCENA IV
    30. Cavatina Pasquale   Vittoria, vittoria!
    31. Recitativo Pasquale , Eurilla   Ch'ardire, che valore!
    32. Duetto Eurilla , Pasquale  Quel tuo visetto amabile
      SCENA V
    33. Aria Angelica   Aure chete, verdi allori
    34. Recitativo Angelica   Ah Medoro, Medoro, anima mia!
      SCENA VI
      (Recitativo) Alcina   D' Angelica le smanie
      SCENA VII
    35. Recitativo accompagnato Angelica   Fra queste selve
      SCENA IX
      (Recitativo) Angelica , Orlando , Alcina   Ah ferma per pietade
      SCENA X
      (Recitativo secco ed accompagnato) Orlando  
E ad Orlando vietato
    38. Aria Orlando   Cosa vedo! cosa sento!
      SCENA XI
    39. Recitativo Pasquale , Eurilla   Con quest' abito addosso
    40. Aria Pasquale   Ecco spiano
      SCENA XIIa
    41. Recitativo Rodomonte , Alcina , Eurilla   Angelica dov'è?
      SCENA XIIb
      (Recitativo) Eurilla , Rodomonte   Veramente là dentro
      SCENA XIII
    42. Finale Orlando , Pasquale , Alcina   Nel solitario speco
       
      (Finale)  Angelica Medoro Eurilla Rodomonte Pasquale Alcina Orlando  
Per quest'orridi sentieri
       
ATTO TERZO      
      SCENA I
    43. Aria Caronte Ombre insepolte
    44. Recitativo Alcina , Caronte   Nella mente d'Orlando
    45. Recitativo accompagnato Orlando   Sogno? veglio? Cos'è?
    46. Aria Orlando   Miei pensieri, dove siete?
    47. Recitativo accompagnato Caronte , Orlando   L'irremeabil onda
      SCENA II
    48. Recitativo Pasquale , Eurilla   Eurilla cara, qui si respira
      SCENA III
      (Recitativo) Orlando , Pasquale , Eurilla   Segui i miei passi
      SCENA IV
      (Recitativo) Angelica , Medoro , Orlando , Rodomonte , Pasquale  
Temerari fermate!
    49. Combattimento
      SCENA V
    50. Recitativo accompagnato Angelica   Implacabili numi!
    51. Aria Angelica   Dell' estreme sue voci dolenti
      SCENA VI
    52. Recitativo Alcina , Angelica , Rodomonte , Orlando   Non tormentarti più
      SCENA VII
      (Recitativo) Medoro , Angelica , Eurilla , Orlando , Alcina , Pasquale  
Adorato mio ben!
    53. Coro Angelica , Eurilla , Alcina , Medoro , Orlando , Pasquale , Rodomonte  
Son confuso e stupefatto

Inhalt

Opernkapitel Orlando 4

Inhalt

Erster Akt
Eurilla beklagt sich bei ihrem Vater Licone über ihr beschwerliches Leben als Schäferin im Gebirge, als sich ihnen plötzlich ein bedrohlich anmutender Fremder nähert. Für eine Flucht ist es bereits zu spät. Es ist Rodomonte, der sich als König der Barbaren vorstellt und ihnen in Kriegermanier tatsächlich nach dem Leben trachtet, um Informationen über den Ritter Orlando zu erhalten. Über Orlando wüssten sie nichts, aber aus Furcht erzählt ihm Eurilla von einem Liebespaar - Angelica und Medoro - das sich im nahen Schloss versteckt hält. Das erweckt Rodomontes Interesse, ist er doch selbst in die schöne Prinzessin Angelica verliebt. Er möchte sie vor dem wahnsinnigen Ritter Orlando schützen, der, ebenfalls unglücklich verliebt und daher rasend vor Eifersucht, auf der Suche nach ihr ist.
Angelica, Königin von Kathai (Cattai), sorgt sich indessen um ihren Medoro. Sie klagt über ihr Leben in ständiger Furcht vor dem eifersüchtigen Orlando. Mit Hilfe eines Zauberbuchs beschwört sie die mächtige Zauberin Alcina herauf und bittet sie um Schutz.
Imposant erscheint Alcina und verheißt Angelica ein Ende der Bedrohung. Sie befielt Angelica nur dafür sorgen, Medoro nicht von ihrer Seite weichen zu lassen. Und auch Rodomonte, wenngleich der Kampfeskunst eines Orlando nicht gewachsen, werde ihr zur Seite stehen, verspricht Alcina. 
Doch die Realität holt Angelica schnell wieder ein, denn Medoro stürzt atemlos mit der Kunde herein, dass Orlando und sein Knappe an ihm vorbeigeritten und somit dem Ziel ihrer Verfolgungsjagd nicht mehr fern seien. Medoro will Angelica verlassen, um der Eifersucht Orlandos ihren Grund zu entziehen. Angelica versucht, Medoro zu halten.
Rodomonte trifft auf Pasquale, den großtuerischen, doch im Grunde ziemlich feigen Schildknappen Orlandos. Ein drohendes „Duell“ wird noch im letzten Moment durch Eurilla verhindert. Sie berichtet Rodomonte, dass ihn Orlando selbst zum Kampf erwarte. Für den Barbarenherrscher ist dies eine willkommene Gelegenheit und er zieht von dannen, während Pasquale, mit Eurilla allein gelassen, nun dieser imponieren möchte. Er erzählt ihr von seinen großen Reisen und beendet jede seiner Strophen mit den Worten „Aber ich schwöre Euch auf mein Wort - dass ich vor Hunger sterbe“.
Medoro teilt Angelica mit, dass er sich nun doch zur Flucht entschieden habe und sie verlassen werde, da er sie nicht weiter in Gefahr bringen wolle. Traurig und verzweifelt bittet sie Medoro, doch zu bleiben oder sie mitzunehmen.
Indessen erwartet Orlando seinen Feind Rodomonte. Er ist besessen von seiner Liebe zu Angelica, und jedes Mittel ist ihm recht, um an das Ziel seiner Wünsche zu gelangen. Wie von Sinnen rastet er aus, als er Angelicas und Medoros Namen in einen Baum eingeritzt sieht.
Als Orlando seinen Knappen Pasquale wiederfindet, fordert er ihn auf, ihn zum Kampfe zu begleiten, was dieser jedoch nicht (mehr) will. Von der zufällig hinzustoßenden Eurilla erpresst Orlando dann die Information, dass Angelica und Medoro vor kurzem hier waren. Orlando schwört Rache und will die Welt brennen sehen.
Angelica bittet die Götter darum, sie von düsteren Ahnungen zu befreien, in denen sie bereits Visionen vom Tod ihres geliebten Medoro hat. Unerwartet meldet Pasquale die Ankunft Orlandos und stürzt damit die Anwesenden in ein Chaos. Im Fliehen trifft Angelica auf Rodomonte, der tatendurstig dem Zweikampf mit Orlando entgegenfiebert, vor dessen Ausgang er jedoch von Alcina gewarnt wird: Er werde im Kampf gegen den Paladin unterliegen. Als Rodomonte, alle Warnungen Alcinas missachtend, mit gezücktem Schwert Orlando entgegeneilen will, kann Schlimmeres nur durch Alcinas Zauberkraft verhindert werden: Rodomonte erstarrt. Orlando stürzt herbei, schlägt in seiner Raserei wild um sich. Da sperrt ihn Alcina kurzer Hand in einen eisernen Käfig. Angelica, Eurilla, Medoro, Pasquale und Rodomonte können vorerst aufatmen.

Zweiter Akt
Orlando konnte sich befreien. Das Bild Angelicas stets vor Augen, irrt er im Wald umher, wo ihn Rodomonte stellt und zum Kampf herausfordert. Doch wieder kommt es nicht dazu, denn Eurilla erscheint mit der Nachricht, Angelica sei mit Medoro geflohen. Orlando lässt Rodomonte auf der Stelle stehen und setzt sich auf die Spur der Gesuchten. Allein zurückgelassen gesteht ihm nun Eurilla ihre Liebe. Ob sie das tatsächlich tut oder nur um des Friedens willen vorgibt, ist die Frage... Jedenfalls besingt Rodomonte nach Eurillas Abgang seine Stärken und sieht sich selbst als Sieger des Kampfes.
Der sich selbst bemitleidende Medoro hat mit Eurillas Hilfe Zuflucht an einer einsamen Meeresküste gefunden. Eurillas tröstende Worte vermögen ihm nicht mehr zu helfen, doch gibt er ihr eine Nachricht für Angelica mit auf den Weg. Danach versteckt er sich in einer Höhle.
Pasquale besingt inzwischen unter Einsatz von Pauken und Trompeten seine Heldentaten. Belustigt erschrickt ihn Eurilla, verliebt sich aber immer mehr in den komischen Diener Orlandos. Mit "kokettem" Getue kommen sich dann beide näher.
Angelica sucht verzweifelt nach Medoro. Alcina tritt auf und bestätigt erneut, Angelica helfen zu wollen. Diese beschließt jedoch ihrem traurigen Leben ein Ende zu bereiten und will sich von einem Felsen ins Meer hinabstürzen. Am Abgrund stehend trifft sie auf ihren geliebten Medoro. Nach intensiven Liebesbekundungen beschließt das Paar, sofort zu fliehen, doch noch bevor das gelingt, erscheint Orlando, entschlossen, seinem Widerpart das Herz aus dem Leib zu reißen. Im letzten Augenblick mischt sich wieder Alcina ein, droht dem rasenden Orlando erneut und ermöglicht so dem liebenden Paar die Flucht - vorerst. Um zu zeigen, wie ernst es ihr ist, und um Orlando abzuschrecken, lässt Alcina ein Ungeheuer erscheinen. 
Eurilla und Pasquale zeigen inzwischen offen ihre Gefühle füreinander. Pasquale prahlt vor Eurilla mit seinem Erfolg bei Frauen, den er, wie er sagt, neben seinem attraktiven Äußeren insbesondere seiner Musikalität, der Sangeskunst sowie dem versierten Spiel der Violine zu verdanken hat.
Auf der Suche nach Angelica trifft Rodomonte auf Alcina und befragt sie nach deren Aufenthaltsort. Alcina erklärt, dass das Liebespaar unter ihrem Schutz stehen würde und dass der Konflikt einer baldigen Klärung bedürfe. Sie beruft alle Beteiligten zu ihrer Zaubergrotte.
Vor Alcinas Zaubergrotte haben sich zuerst Orlando und der vor Angst schlotternde Pasquale eingefunden, letzterer möchte auch mit Alcina abrechnen. Orlando fordert Alcina auf, aus ihrer Höhle herauszukommen. Als er die Warnungen der Zauberin, der Höhle nicht zu nahe zu kommen, missachtet, verwandelt ihn Alcina zu Stein. Zurück bleibt ein sich zu Tode fürchtender Pasquale. In der Zwischenzeit sind auch die übrigen Beteiligten bei der Grotte eingetroffen. Während Pasquale sich anschickt, sich davonzustehlen, erklärt Alcina, was sie mit Orlando gemacht hat. Und gerade weil sich Angelica so mildtätig zeigt, verwandelt Alcina ihn zurück. 
Doch kaum erhält Orlando seine menschliche Gestalt wieder, verfällt er erneut der Raserei und droht nicht nur Alcina, sondern der ganzen Welt unverhohlen mit Vernichtung. Dabei "lockt" Alcina ihn in den hinteren Teil der Grotte und lässt diesen über Orlando einstürzen. Wieder können die anderen aufatmen.

Dritter Akt
Mit Hilfe Carontes, des Fährmanns der Unterwelt, will Alcina Orlando vom Wahnsinn befreien. Das Wasser des Flusses Lethe, auf die Stirn des Paladins geträufelt, soll seine krankhafte Liebe und Eifersucht vergessen machen. Orlando ist geheilt! Erleichtert versprechen sich Eurilla und Pasquale ihr Herz, haben aber die Rechnung ohne den Herrn gemacht - Orlando! Von diesem geht zwar keine Gefahr mehr aus, er kann sich an nichts mehr erinnern, doch will er mit Pasquale von dannen ziehen, sehr zur Trauer von Eurilla und Pasquale. Doch die vermeintliche Sicherheit trügt: Ganz in Hollywood-Manier - unvorhergesehene Wendung und Spannung im letzten Moment - bricht plötzlich eine Horde Wilder über sie herein und versucht Angelica zu entführen. Medoro will sich ihnen in den Weg stellen, wird aber schwer verwundet und stirbt, zumindest in den Augen Angelicas. Die hinzukommenden Orlando und Rodomonte vertreiben schließlich die Wilden. 
Angelica glaubt Medoro verloren zu haben, besingt ihr Leid und bittet die gnadenlosen Götter um ihren Tod. Wieder ist es Alcina die übermächtig in das Geschehen eingreift, Medoro heilt und damit das Liebesglück rettet. Orlando verabschiedet sich, entlässt aber zuvor Pasquale aus seinem Dienst und gibt damit den Weg frei für eine Heirat mit Eurilla. Auch Angelica und Medoro versprechen sich immerwährende Liebe. 25

Libretto